Da tagtäglich Millionen Menschen aktiv auf Amazon einkaufen, ist es für Onlineshops umso wichtiger, ihre Produkte auch auf den Amazon Marketplace zu bringen und dort zu vermarkten. Besonders einzigartig an Amazon ist die Tatsache, dass Sie sich als Verkäufer aussuchen können, ob Sie das Fulfillment selbst regeln möchten oder das gesamte Handling an Amazon direkt übergeben. Konkret gibt es für Amazon-Seller folgende Möglichkeiten:

 

  • FBA: Fulfilled by Amazon
  • FBM: Fulfilled by Merchant
  • SFP: Seller Fulfilled Prime

 

Um mehr über FBA zu erfahren, lesen Sie einfach hier weiter. Während der Corona-Pandemie wurden die Grenzen von Amazons internen Kapazitäten aufgezeigt – viele Seller mit Produkten, die als nicht essentiell eingestuft wurden, mussten mit bis zu 30 Tagen Verzögerung rechnen, weil sie sich einzig und alleine auf FBA verlassen hatten. Dadurch sprangen Kunden ab und das Vertrauen in die Marke wurde erschüttert. In diesem Blogpost haben wir von Warehousing1 alles über FBM und SFP für Sie zusammengefasst, damit Sie  Ihre Fulfillment-Strategie nachhaltig und skalierbar aufsetzen können.  

 

 

Wie funktioniert Fulfillment by Merchant (FBM)?

 

Der Grundsatz dieses Modells liegt darin, dass der Händler/Verkäufer selbst für das Fulfillment der Bestellungen zuständig ist, die auf dem Amazon Marketplace angeboten werden. Das wiederum kann In-house oder über einen externen Fulfillment-Dienstleister abgewickelt werden.

 

Wenn Sie Ihre Produkte erstmals auf Amazon platzieren, bleibt Ihnen vermutlich eh nichts anderes übrig, als im ersten Schritt mit FBM zu starten. Woran das liegt? Für FBA bedarf es einiger Genehmigungen. Außerdem überprüft Amazon erst einmal, mit welcher Geschwindigkeit sich Ihre Produkte verkaufen, wie Sie unserem Blogpost über die Nachteile von FBA entnehmen können. Gerade als kleiner Onlineshop kommt FBA wahrscheinlich  gar nicht in Frage da noch nicht alle Anforderungen von Amazon  erfüllt werden.

 

Welche Vorteile bietet also FBM konkret?

 

  • Sie müssen sich nicht um die Erfüllung von  Amazons strikten FBA Anforderungen kümmern.
  •   Sie können die Logistik selbst steuern, kriegen einen Überblick über die häufigsten Retourengründe und erhalten wertvolles Kundenfeedback 
  • Mit FBM müssen Sie im Vergleich zu FBA auch weniger Marge an Amazon abtreten – die bei FBA bei ca. 15 % liegt.

Für wen ist Amazon FBM geeignet?

 

Auch an dieser Stelle gilt: Es gibt kein no-size-fits-all für alle Unternehmen. Besonders wenn Sie nur geringe Margen aufschlagen, ist FBM eine attraktivere Lösung als FBA – denn: Je nach der Produktkategorie Ihrer SKUs können die FBA-Kosten relativ hoch ausfallen.

 

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie sich für FBM entscheiden, erhalten Sie nicht (sofort) einen Prime-Badge. Dies kann sich negativ auf Ihr Amazon-Ranking auswirken, da Amazon-Seller mit Prime-Badge prominenter platziert werden. Abhilfe für dieses Problem schafft Seller Fulfilled Prime – welches wir Ihnen im nächsten Schritt vorstellen.

 

Die Vorteile von Amazon FBA und FBM vereinen 

 

Ja, das ist in der Regel möglich. Besonders, wenn Sie eine große Produktvielfalt anbieten und unterschiedlich hohe Profitmargen haben, sollten Sie sich überlegen, jeweils das beste aus FBM und FBA herauszuholen. Bei Produkten mit hoher sell-through-rate und einer hohen Marge ist z.B. FBA gewinnbringender.

 

In der Praxis werden auch beide Varianten parallel genutzt. Eine Studie von Jungle Scout zeigt, dass sich zwar ein Großteil der Amazon-Seller für FBA entscheidet, 6 % nur FBM nutzen aber immerhin ein Drittel eine Kombination aus FBA und FBA wählt. Vor allem während der Covid19-Pandemie haben viele Seller teilweise auf FBM umgestellt. Normalerweise wurden FBA-Produkte im Amazon-Ranking gegenüber FBM-Produkten weiter oben angezeigt. Die Änderung bewirkte, dass diese Bevorzugung aufgehoben wurde, weil Bestellungen über FBM schneller fulfilled werden konnten.

Quelle: DataFeedWatch gem. Studie von Jungle Scout

 

 

Wie funktioniert Seller Fulfilled Prime (SFP)?

 

Bei SFP erlauben Sie als Unternehmen einem 3PLer, Ihre Produkte via Prime-Versand von der  eigenen Lagerhalle zum Kunden zu verschicken. Der Versand hat gemäß den Amazon Service Level Agreements (SLA) binnen 2 Tagen zu erfolgen. 

 

Die Vorteile von Amazon SFP

 

Ähnlich wie bei FBA ist es auch bei SFP nötig, gewisse Anforderungen zu erfüllen. Amazon Seller Fulfilled Prime ist die ideale Lösung, wenn Sie die Kontrolle über Ihre Margen und Ihr Branding behalten möchten, sich nicht von Amazon abhängig machen möchten und auch nicht auf das Prime-Badge verzichten wollen.

 

Es gibt zahlreiche Vorteile, die Ihnen als Onlineshop-Betreiber durch die Wahl von SFP als eCommerce Fulfillment-Lösung entstehen:

  • Sie erhalten das Prime-Badge, welches für Vertrauen seitens der Kunden sorgt.
  • Sie profitieren von Amazons Kundenservice.
  • Sie erhalten mehr Kontrolle über Ihre Fulfillmentprozesse, als dies bei FBA der Fall wäre.
  • Durch die Nutzung eines eigenen Lagers bzw. das eines externen Logistik-Partners behalten Sie den Überblick über Ihr Fulfillment.

 

Diese Anforderungen müssen Sie für SFP erfüllen

 

 Sie ziehen SFP als eCommerce-Fulfillment-Strategie für Ihr Unternehmen in Erwägung? Dann gilt es einige Anforderungen zu erfüllen. Schließlich erwartet Amazon von Ihrem Unternehmen, dass Sie das Verkaufsversprechen, das mit dem Prime-Badge einhergeht, auch einhalten können: 

 

  • Sie benötigen ein professionelles Verkäuferkonto auf Amazon.
  • Ihre Bestellungen erreichen zu mind. 99% die Kunden pünktlich.
  • Ihre Auftragsstornierung-Rate liegt bei unter 0,5%.
  • Sie müssen Amazon BUY Shipping Services für mindestens 99% Ihrer Bestellungen nutzen.
  • Prime-Lieferungen müssen über lizensierte Amazon-Prime-Partner abgewickelt werden.
  • Stimmen Sie unbedingt den Rückgaberichtlinien von Amazon zu und berücksichtigen Sie diese in Ihrem Fulfillment-Setup.
  • Stimmen Sie ebenfalls zu, dass alle Kundendienstanfragen von Amazon selbst beantwortet werden dürfen.

 

So starten Sie mit SFP durch

 

Um mit dem Bewerbungsprozess für Seller Fulfilled Prime zu starten, müssen Sie sich zuallererst als Verkäufer registrieren und die Probezeit erfolgreich abschließen. Die Probezeit ist eine Art Vorsichtsmaßnahme von Amazon, um sicherzustellen, dass Sie pünktlich liefern können und Ihre Stornierungsrate unter 0,5% liegt.

 

Derzeit gibt es eine Warteliste für das SFP-Programm. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Schritte, die Sie ergreifen müssen, sobald sich das Zeitfenster für Bewerbungen wieder öffnet:

 

  1. Registrieren Sie Ihr Unternehmen auf der Amazon SFP-Website.
  2. Aktivieren Sie die Prime-Versandoption in Ihren Einstellungen in der SFP Seller-Zentrale.
  3. Führen Sie alle SKUs, die Sie über SFP abwickeln möchten, in der Prime-Versandvorlage an.
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie alle wichtigen Fristen und Versandkonditionen während des Probezeitraums einhalten und erfüllen können.

 

Fazit

 

FBM und SFP bringen Ihrem Unternehmen mehr Kontrolle über das eigene Fulfillment. Während Sie sich bei FBA völlig und ganz auf Amazon verlassen müssen, haben Sie bei den anderen beiden Varianten mehr Handlungsspielraum, sei es wegen unvorhergesehenen Ereignissen wie einer Pandemie oder auch bezüglich Design/Branding Ihrer Produkte sowie Verpackungen. Um eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten, ist das Angebot eines Prime-Badges mittlerweile ein Standard im Konsumentenverhalten und dementsprechend sehr zu empfehlen. Um als Amazon-Seller Erfolg zu haben, sollten Sie also unbedingt SFP mit Prime-Badge anstreben. 

 

Sie würden sich gerne für Amazon Seller Fulfilled Prime (SFP) qualifizieren? Warehousing1 ist hier der perfekte Ansprechpartner. In unserem Partnernetzwerk mit mehr als 750 Standorten in Deutschland und Europa finden sich ca. 150 Logistiker, die sich auf Prime-Versand spezialisiert haben und auch alle Anforderungen von Amazon erfüllen können. Sparen Sie sich die lästige Fulfillment-Anbieter-Suche und lassen Sie sich von Experten helfen – wir freuen uns auf Ihre Anfrage.