Heutzutage erwartet man bei einem Kauf nicht nur ein Produkt oder eine Dienstleistung – man bezahlt auch für ein Erlebnis. Positive Erlebnisse bei der Kaufabwicklung und dem Produkt/der Dienstleistung bestimmen darum den Grad der Kundenzufriedenheit und stärken die Kundenbindung. Das ist wichtig, da der Kundenstamm den Erfolg des Unternehmens definiert.

 

Eine ineffiziente Lieferkette führt schnell zu negativen Kundenerlebnissen. Folgende Probleme, die im Zusammenhang mit der Leistung der Lieferkette stehen, könnten sich negativ auf die Kundenzufriedenheit auswirken:

  • Langsamere Markteinführung eines neuen Produktes
  • Lange Lieferzeiten
  • Verzögerungen bei der Beantwortung von Kundendienstanfrangen
  • Schwache Auftragsabwicklung
  • Bestandsverknappung
  • Schlechte Produkt- oder Dienstleistungsqualität

Warehousing1 stellt im Folgenden vier Faktoren der Lieferkette vor, die die Zufriedenheit Ihrer Kunden steigern könnten.

1 Einsatz von Technologie

Die Lieferkette kann durch den Einsatz von Automatisierung in der Lagerlogistik verbessert werden. Dadurch werden Vorgänge in der Lagerhaltung effizienter. Auch durch die Automatisierung von logistischen Nachverfolgungsprozessen sind mehr Einblicke in die Lieferkettenabläufe für den Kunden möglich. Lagerverwaltungssysteme schaffen noch weitere Vorteile. Neben der digitalen Verwaltung von Lagerbeständen, konzentrieren sie sich auch auf die vor- und nachgelagerten Prozesse. Sie beschleunigen diese, reduzieren die Fehleranfälligkeit und erhöhen damit die Effizienz. Durch den Einsatz moderner Lagerverwaltungssysteme wird im Allgemeinen eine hohe Transparenz der Lieferkette geschaffen, sowohl auf Kundenseite als auch innerhalb des eigenen Betriebs. Welche neuen Technologien eine Lieferkette erheblich verbessern können, ist hier nachzulesen.

Transparenz und Kommunikation bilden wichtige Schlüsselkompetenzen für ein positives Kundenerlebnis. Kundennahe Strategien wie die Nachverfolgung oder eine digitale Auskunft über Produktbestände sind als Maßnahmen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit anzusehen. Parallel dazu erhält das Unternehmen wichtige Daten über das Nachfrageverhalten der Kunden, was wiederum dem Marketing für eine erfolgreiche Kampagnenplanung hilft. 

2 Out-of-Stock vermeiden

“Das Produkt ist zurzeit nicht verfügbar”? Dann wird es eben bei einem anderen Händler gekauft. Selbst hohe Kundenloyalität hilft selten weiter, wenn das gewünschte Produkt bei Ihnen nicht verfügbar ist. Die Ansprüche hinsichtlich der Verfügbarkeit und Lieferdauer haben sich auf Kundenseite extrem verändert. Für Händler erfordert das immer häufiger die Existenz eines großflächig verteilten Netzwerks von Lager- und Fulfillment-Zentren, um eine schnelle Lieferung gegenüber dem Kunden garantieren zu können. Große Lagerbestände sind hierbei nicht effizient, denn diese bringen nicht nur hohe Lagerkosten mit sich, sondern auch das Risiko, auf den Produkten sitzen zu bleiben und Kapital nachhaltig zu binden. 

Die Lieferkette muss flexibel und agil auf Nachfrage reagieren können. Grundsätzlich ist es für Händler schwierig, das optimale Gleichgewicht zwischen Überbestand und Fehlbestand zu finden. Um dies zu vermeiden, sollte eine moderne Lieferkette die Bestände agil regulieren können. Durch den Einsatz von z.B.  künstlicher Intelligenz passt sich die Lieferkette automatisch an. Bei Warehousing1 bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre gemietete Lagerfläche flexibel nach Bedarf zu skalieren und sich ein dezentrales Netzwerk von Lagern in ganz Deutschland aufzubauen, das Sie zentral verwalten können. So können ausgehende Bestände vermieden werden, ohne die Lager- und Kapitalkosten in die Höhe zu treiben.

3 Leistung der Lieferanten

Die Lieferkette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die Lieferanten bestimmen damit einen großen Teil der Supply Chain Performance mit. Da diese nicht unter der direkten Kontrolle des eigenen Unternehmens stehen, ist ein hohes Maß an Vertrauen notwendig. Doch das kann nur bei passender Qualität und Leistung entstehen. Um Unsicherheiten in der Lieferkette, die indirekt die Kundenbindung stören könnten, möglichst klein zu halten, ist es essentiell, eng mit wenigen Schlüssellieferanten zusammenzuarbeiten. Durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit sollte eine transparente und ehrliche Kommunikation bzgl. Liefer- und Bestandsengpässen gesichert sein. Diese Transparenz kann dann an den Kunden weitergeben werden, was wiederum die Kundenzufriedenheit erhöht. Das Motto sollte sein, dass alle an einem Strang ziehen. Denn wie Henry Ford schon sagte, “If everyone is moving forward together, then success takes care of itself”.

4 Kosten der Supply Chain

Um den Endpreis für die Kunden möglichst gering halten zu können, sollten die Kosten der Lieferkette genau überprüft werden. Häufig sind diese für einen großen Anteil des Produktpreises verantwortlich und müssen an die Kunden weitergegeben werden, um die eigene Marge nicht vollständig zu verlieren.

 

Bei der Kostenregulierung ist jedoch Vorsicht geboten. Das optimale Verhältnis zwischen angemessener und übermäßiger Kostensenkung der Lieferkette ist sehr komplex. Mit Kostendruck, der langfristig zu Liquiditätsengpässen auf Seiten der Lieferanten führt, ist niemandem geholfen. Besser ist es, einzelne Prozesse und Aktivitäten der Lieferkette zu identifizieren, die ineffizient sind oder keinen nachhaltigen Mehrwert bieten. Moderne Lieferketten können hierbei durch intelligente Systeme unnötige Ausgaben erkennen:

  • Zu hohe Transportkosten durch zentrale Lagerung mit langen Transportwegen 
  • Exorbitante Kosten in der Beschaffung
  • Hohe Fixkosten in der Lagerung bei nicht voller Auslastung 
  • Unzureichendes Bestandsmanagement
  • Nicht zutreffende Vorhersagen bzgl. Bestands- und Nachfrageentwicklung 

Unternehmen sollten diese Faktoren überprüfen, um Kosten für sich (und im Endeffekt für den Kunden) senken zu können. Denn der Produktpreis ist im Endeffekt ein integraler Treiber der Kundenzufriedenheit. 

Warehousing1 unterstützt und berät Sie gerne, um auch die Zufriedenheit Ihrer Kunden zu erhöhen. Wir arbeiten mit neuesten Technologien und können durch den Einsatz einer KI-basierten Software einen vertrauensvollen Lager-Dienstleister aus über 300 Lagerstandorten identifizieren und maßgeschneiderte Angebote machen. Durch die intelligente Auswahl der optimalen Lagerstandorte und Prozesse, sowie vollständig flexibler Abrechnungsmodelle ermöglichen wir starke Einsparpotenziale, wodurch Kosten um bis zu 50% gesenkt werden können. Auch leere oder überfüllte Lagerhallen werden zukünftig keine Probleme mehr darstellen. Vereinbaren Sie gerne noch heute ein Erstgespräch, um Ihre Kundenzufriedenheit zu steigern! 

de_DEGerman
en_GBEnglish de_DEGerman