Was neue Produkte unbedingt haben sollten? Vor allem im letzten Jahrzehnt war ein großer Trend in Richtung Individualisierung und Personalisierung in der Produktion zu vermerken. Wenn Ihre Kunden Waren in immer geringeren Stückzahlen anfragen oder Sie mehrere Varianten eines Produkts anbieten,  haben Sie in Ihrer Produktion vielleicht sogar schon Losgröße 1. Im Zeitalter der Industrie 4.0 sind Sonderanfertigungen leichter realisierbar und im Weiteren auch rentabel in der Lagerhaltung, da bisher aus hohen Loszahlen auch hohe Lagerbestände resultiert haben. 

 

Das Handling der Waren hat sich sich zunehmend vereinfacht, woraufhin auch schnellere Lieferwege und zuverlässige Zustell-Methoden gefragt wurden. Same-Day-Delivery und Expressversand wurden langsam zu den neuen Standards. Um mit den Marktanforderungen Schritt zu halten, wird oft die Kennzahl der Liefertreue zu Rate gezogen. Je höher die Liefertreue, desto höher ist im Umkehrschluss auch die Kundenzufriedenheit. 

 

Warehousing1 hat für Sie die 3 wichtigsten Tipps zusammengefasst, um die Liefertreue Ihrer Logistik nachhaltig zu optimieren.

 

Den Wert der Kennzahl der Liefertreue verstehen

 

Bei der Liefertreue handelt es sich um eine bedeutende Kennzahl der Logistik, eine sogenannte Logistik-KPI (Key Performance Indicator). Sie kann folgendermaßen berechnet werden:

 

  • Liefertreue = Anzahl der pünktlich zugestellten Sendungen / Menge der Tageszustellungen

Unter der Liefertreue versteht man die zuverlässige und fehlerfreie Lieferung einer bestellten Ware – rechtzeitig und am richtigen Ort. Durch Faktoren wie die Just-in-time-Produktion ist der Liefertreue noch mehr Bedeutung zugekommen, da die Güter weder zu früh noch zu spät geliefert werden dürfen um die rechtzeitige Produktion der Ware zu ermöglichen. Unvorhergesehene Ereignisse können direkten Einfluss auf die Liefertreue haben. Unzuverlässige Lieferanten, Produktionsausfälle, falsche Priorisierung der Aufträge oder wirtschaftliche Einschränkungen wie beispielsweise durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus können die Liefertreue und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit bedrohen. Während Sie gegen Pannen, Pandemien und Co. nichts im Vorhinein unternehmen können, liegt jedoch die Wahl Ihrer Logistik-Partner ganz in Ihren Händen.

Hohe Liefertreue = hohe Kundenzufriedenheit

 

Mit der Industrie 4.0 veränderte sich unter anderem auch die Rolle des Kunden vom passiven Nutzer zum aktiven Mitgestalter. Dem sogenannten Kano-Modell nach stellt die Liefertreue die Basisanforderung für Kundenzufriedenheit dar und wird durch die vierte industrielle Revolution vor verschiedene neue Herausforderungen gestellt. Eine pünktliche und zuverlässige Lieferung  ist ein wichtiger Aspekt in der Kaufentscheidung eines jeden Kunden und kann auch höhere Preise rechtfertigen.

 

Der Vollständigkeit halber gilt es an dieser Stelle die Lieferzuverlässigkeit/Termintreue zu erwähnen, die aber nicht synonym mit der Liefertreue zu verwenden ist. Diese bezieht sich ausschließlich auf die zuverlässige Abwicklung des Lieferprozesses, während unter den Begriff der Liefertreue auch noch Themen wie Priorisierung und die Produktion an sich fallen, die die Kunden effektiv an die eigene Marke binden.

 

3 Tipps, um Ihre Liefertreue zu optimieren

 

 

  1. Richtiges Priorisieren will gelernt sein. Besonders in Peak-Zeiten sind Produktionskapazitäten knapp vermessen und müssen ordentlich geplant werden. Nutzen Sie Ihre Kapazitäten aus und setzen Sie eine Priorisierung der Aufträge zu Beginn aller Prozesse. Bearbeiten Sie zuerst die Aufträge von treuen Kunden oder denjenigen, die für Expressversand bezahlen. Anschließend können Sie in Ihrer Lagerlogistik nach dem FIFO-Prinzip verfahren.
  2. Die Dauer sämtlicher Prozesse unter die Lupe nehmen. Wie lange brauchen Sie für die Kommissionierung, Pick und Pack und sämtliche Versandprozesse. Analysieren Sie genau, wo Zeit eingespart werden kann. Bewegt sich ein Paket für längere Zeit nicht von Ort und Stelle? Dann ist es Zeit, Optimierungspotentiale zu identifizieren und im Gegenzug die Liefertermine genauer festzulegen. Dabei hilft Ihnen unter anderem Ihr Lagerverwaltungssystem (LVS). Führen Sie regelmäßig Überprüfungen der Prozesse durch, um die Prognosedaten Ihres LVS stets aktuell und realistisch zu halten.
  3. Kürzere Aktions-Lieferzeiten für bestimmte Produktgruppen definieren. Gerade marktstrategisch können Liefer-Aktionen wie z.B. Gratisversand ab einem bestimmten Einkaufswert oder eine kostenlose Lieferung innerhalb eines Aktionszeitraums gewinnbringend für Ihr Unternehmen sein. Indem Sie eine Lieferzeit von 24 Stunden versprechen, entscheiden sich Kunden eher für Sie als für ein konkurrierendes Unternehmen, dessen Produkt länger auf sich warten lässt. Amazon z.B. wirbt im Rahmen des prime-Programms für Lieferungen am nächsten Werktag – allerdings nicht für alle Produkte. Durch genaue Beschäftigung mit dem eigenen Produktmix können Sie ermitteln, bei welchen Produkten es sich strategisch auszahlt, in schnellere Lieferungen zu investieren, um Ihre Kunden von sich zu überzeugen. Risiken sollten dabei gänzlich minimiert werden. Informieren Sie sich daher bei Ihren Vertriebs- und Logistikpartnern, ob Ihre Überlegungen in der Praxis auch umgesetzt werden können. 

 

 

Fazit

 

Die Industrie 4.0 stellt Kunden und Unternehmen vor neue Herausforderungen und bestimmt maßgebend Trends und Entwicklungen in der Produktion, Lagerhaltung und im Fulfillment mit. Durch moderne Technologie wie z.B. KI können Sie noch mehr aus Ihren Unternehmensprozessen herausholen und effektiv Ihre Liefertreue optimieren und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit steigern.  Kommunikation mit Ihren Fulfillment-Partnern und weiteren Kollegen im Supply-Chain-Management sind essentiell dafür, Strategien zur Verbesserung der Liefertreue umzusetzen. Datentransparenz wird an dieser Stelle großgeschrieben. 

 

Bei Warehousing1 zum Beispiel haben Sie rund um die Uhr Zugriff auf Ihre Logistik-Daten über unser zentrales Dashboard. Mittels Datenintegration haben Sie auf unserer Cloud-basierten Plattform alle nötigen KPIs vor Augen um genau abzuwägen, ob eine frühere aber evtl. unsichere Lieferung oder eine etwas spätere aber zuverlässige Lieferung sich potentiell positiv auf das Kundenerlebnis mit Ihrer Marke auswirken werden. Senden Sie uns einfach eine Anfrage über unser Kontaktformular und erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, mit Warehousing1 Ihre Logistikprozesse zu optimieren.