Freilager

Sie sind momentan auf der Suche nach Freilagerfläche? Warehousing1 unterstützt Sie als größtes Netzwerk für bewirtschaftete Lagerfläche und Kontraktlogistik die optimale Lösung zu finden, flexibel anzumieten und so Kosten zu sparen. Fragen Sie jetzt an, um maßgeschneiderte Angebote zu erhalten.

 

Start now

 

 

1. Definition eines Freilagers

Ein Freilager bezeichnet in der Kontraktlogistik eine Lagerfläche ohne baulichen Witterungsschutz. Meist handelt es sich dabei um einen befestigten Boden, um das Lager für Transportmittel zugänglich zu machen. Die Lagerform kann variieren, wobei Regale besonders korrosionsbeständig sein müssen. Freilager sind in der Regel durch Zäune, Markierungen, Beschilderungen oder Trassierband von der Umgebung abgegrenzt.

 

2. Vergleich: Freilager vs. Geschlossenes Lager

Eine Lagerung im Freilager bietet sich manchmal eher an, als eine Lagerung im geschlossenen Lager. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn robuste und weniger wertvolle Waren zu einem niedrigen Preis eingelagert werden sollen. Vor allem bei der Zwischenlagerung von Abfällen aus Bau und Gewerbe sowie bei Schüttgut ist das Freilager eine gute Möglichkeit, um Lagerkosten zu minimieren.

3. Welche Warenarten können im Freilager gelagert werden?

Ein Freilager bietet sich darum vor allem dann an, wenn witterungsbeständige Güter von geringerem Wert gelagert werden sollen. Dazu zählen Schüttgüter wie Steine, Sand, Kohle oder Kies und einige Holzarten. Zudem werden Freilager oftmals für Gewerbeabfälle, Müll und Schrott genutzt. Auch Fahrzeuge können für die Lagerung im Freilager in Frage kommen, da sie recht diebstahlsicher sind.

 

4. Vorteile des Freilagers

Für den Lagerlogistiker ist ein Vorteil, dass die Investitionskosten  im Freilager geringer ausfallen, als bei einem überdachten Lager. Dies trifft auch auf die laufenden Kosten zu, da zum Beispiel keine Klimatisierung und weniger Instandhaltung notwendig ist. Für ein Unternehmen, das Lagerfläche im Freilager anmieten möchte, spiegelt sich dies in den verhältnismäßig geringen Lagerkosten in den Freizonen wieder.

 

5. Nachteile des Freilagers

Die Nachteile eines Freilagers beziehen sich vor allem darauf, dass nur wenige Arten von Waren für die Lagerung im Freilager gut geeignet sind. Zum einen ist dies durch den nicht vorhandenen Schutz in den Freizonen vor der Witterung gegeben, zum anderen durch den verhältnismäßig geringen Schutz vor Diebstahl und Vandalismus. Diese Lagerform kommt somit nur für einen sehr kleinen Teil von Gütern in Frage.

Warenarten im Freilager
Schüttgut
Fahrzeuge
einige Holzarten
Baumaterialien
Schrott und Abfälle
Zement
Fliesen & Ziegel
Metalle

 

FAQ’s

 

Was definiert ein Freilager?

Ein Freilager hebt sich dadurch ab, dass es nicht überdacht ist und die gelagerte Ware somit ungeschützt gelagert wird.

 

Wie teuer ist die Lagerung im Freilager?

Das Freilager ist verhältnismäßig kostengünstig, da Investitions- und Haltungskosten sehr gering ausfallen.

 

Wie ist die Ware im Freilager gesichert?

Ein Freilager ist meist nur durch einfache Absperrungen abgesichert. Nach oben ist das Freilager offen und daher in den Freizonen allen Wetterbedingungen ausgesetzt.

 

Wann ist die Lagerung im Freilager sinnvoll?

Ein Freilager bietet sich dann an, wenn weniger wertvolle oder witterungsbeständige Güter eingelagert werden sollen. Das betrifft vor allem Schüttgüter.