Umschlagslager

Warehousing1 hilft Ihnen, das passende Umschlagslager für Ihre Zwecke zu finden. Durch eine schnelle Verladung können Sie effektiv Zeit und Geld sparen.

 

Jetzt starten

 

 

1. Was ist ein Umschlagslager?

Ein Umschlagslager unterscheidet sich von einem anderem Logistikzentrum darin, dass die angelieferten Waren nur temporär eingelagert werden und nach kurzer Zeit weitertransportiert werden. Das Umschlagslager dient somit als kurzfristiges Zwischenlager. Man greift auf diese Lagerform in einer Logistikimmobilie zurück, wenn die Transportmittel für die Weiterbeförderung gewechselt werden müssen. Deshalb befindet sich der Standort der Logistikimmobilie meistens in der Nähe der Transportmittel, so ist z. B. bei einem Warentransport mit dem Frachtschiff das Zentralumschlagslager in der Nähe des Hafens.

 

2. Umschlag in der Logistik

Als Umschlag wird ein wichtiger Prozess in der Logistik beschrieben, bei dem die Waren auf dem Transportweg das Transportmittel wechseln. Dies ist erforderlich, um die Weiterbeförderung zum Zielort effizient umzusetzen, meistens an mehreren Stellen entlang der Transportlieferkette. Für das Handling des Umschlags werden unterschiedliche Umschlagsgeräte, wie Gabelstapler, Kräne oder Roboter verwendet. Man unterscheidet zudem zwischen drei Arten des Umschlags: manuell, automatisch und maschinell. Egal wie der Umschlag durchgeführt wird: er bedeutet für Unternehmen in jedem Fall einen zeitlichen und finanziellen Mehraufwand.

 

3. Warenarten im Umschlagslager

Für die Lagerung am Umschlagsort gibt es keine Restriktionen bezüglich der Warenarten. Die Warenströme kommen als Stückgüter oder Sammelgüter an und werden während der temporären Zwischenlagerung nicht weiter bearbeitet. In besonderen Fällen handelt es sich bei den Waren um z.B. Schwerlasten, sodass Spezialtransport-Speditionen für die Weiterbeförderung angefordert werden müssen. Aufgrund der großen Produktvielfalt ist es für E-Commerce Businesses besonders vorteilhaft, die Waren in der flexiblen Zwischenlösung umzulagern, sodass der weitere Transport effizienter ablaufen kann.

 

4. Beispiel Supermarkt

Um einen möglichst effizienten Warenumschlag sicherzustellen, ist es für die Unternehmen wichtig die Umschlagszeiten so gering wie möglich zu halten. Vor allem große Supermarktketten sind auf die Sammellagerung am Umschlagplatz angewiesen. Die unterschiedlichen Zulieferer bringen die Waren einer Produktkategorie mit verschiedenen Transportmitteln wie Schiffen oder LKWs an das Umschlagslager. Von dort aus können einzelne Filialen die benötigten Mengen für ihren Supermarkt abholen. Das heißt, im Umschlagslager herrscht ein kontinuierlicher Warenfluss unterschiedlichster Gütern, die teilweise auch verschiedene Kommissionierungsschritte durchlaufen.


 

FAQ’s

 

Was ist ein Umschlagslager?

Ein Umschlagslager dient als Zwischenlösung wenn das Transportmittel für die Weiterbeförderung der Waren gewechselt werden muss.

 

Was bedeutet Umschlag in der Logistik?

Als Umschlag wird ein wichtiger Prozess in der Logistik beschrieben, bei dem die Waren das Transportmittel wechseln. Daher ist es wichtig, dass die Verladung schnell und effizient durchgeführt wird.

 

Welche Waren können im Umschlagslager gelagert werden?

Es gibt keine Beschränkungen für die Warenart. Während der Lagerung im Umschlagslager werden die Güter jedoch nicht weiterverarbeitet, da sie schnell weiterbefördert werden sollen.

 

Wie funktioniert ein Umschlagslager?

Kommen die Waren z.B. mit dem Schiff an, werden sie von den Fracht-Containern am Hafen in das Umschlagslager umdeponiert. Von dort aus geht die Transportkette z. B. mit einem LKW zum Zielort weiter.