Hochregallager

Warehousing1 unterstützt Sie bei der Suche nach einem Hochregallager – in Ihrer Nähe, perfekt auf Ihre Anforderungen angepasst & mit flexibler Einlagerung und Auslagerung.

 

Jetzt starten

 

 

1. Was ist ein Hochregallager?

Ein Hochregallager bezeichnet Lagerflächen, die mit mindestens zwölf Meter hohen Regalkonstrukten ausgestattet sind. Somit wird das Volumen des Lagers optimal ausgenutzt und es ist dementsprechend platzsparend und effizient. Lager dieser Art verfügen meist über vollautomatisierte Lagersysteme, die es ermöglichen die Waren in den Regalen mit Hilfe eines Regalbediengeräts zu steuern. Für diese Architekturen gibt es verschiedene Modelle und Angebote.

 

2. Normen eines Hochregallagers

Ab einer Regalhöhe von 12 Metern im Lager bezeichnet man dieses als Hochregallager. Momentan ist aus Sicherheitsgründen eine Maximalhöhe von etwa 50 Metern zugelassen. Damit bietet es Platz für mehrere hunderttausend Palettenstellplätze auf engstem Raum und deshalb eine optimale Auslastung der Fläche. Um den logistischen Betrieb zu ermöglichen gibt es verschiedene Zonen: den Einlagerungsbereich, den Auslagerungsbereich und die Lagerfläche. Dieses Video gibt Einblicke in ein Hochregallager.

 

3. Vorteile eines Hochregallagers

Das Hochregallager bietet die Möglichkeit in die Höhe statt in die Breite zu lagern. Diese Raumausnutzung macht es besonders effizient und flächensparend. Da die meisten Hochregalanlagen mit einer vollautomatischen Software und Lagerautomationen verbunden sind, die über spezielle Fördertechniken bei hoher Artikelvielfalt verfügen, spart es dem Dienstleister Arbeit und Personalkosten ein.
Zusätzlich dazu ist hier, im Vergleich zu anderen Lagern, eine viel höhere Produktvielfalt, sowie die Lagerung von unterschiedlichen Palettentypen als auch Sonderladungsträgern auf Hochregalen möglich.

 

4. Einsatz von Hochregallagern

Der Bau eines Hochregallagers lohnt sich besonders, wenn große Lagerkapazitäten für Waren auf engem Raum benötigt werden. Vor allem Zulieferer in der Automobilindustrie nutzen Hochregallager, da sie oft größere Bestände für die Just-in-Time Produktion sicherstellen müssen. Aber auch Unternehmen, die eine große Produktvielfalt anbieten, nutzen vermehrt Hochregallager. So können sowohl größere Artikel wie Autoreifen, als auch Waren mit kleineren Abmessungen sicher auf Hochregalen verstaut werden, ohne zu viel Fläche in Anspruch zu nehmen.

 

5. Nachteile eines Hochregallagers

Generell ist ein Hochregallager eine Kostenfrage. Nicht nur die Investitionskosten und Baukosten der Edelstahlkonstrukte sowie die notwendigen Fördermittel sind sehr hoch, sondern auch die, durch die hohe Belastung des Bodens notwendige, Stabilisierung ist sehr kostenaufwendig. Im Weiteren entstehen hohe Wartungskosten und es ist nur sehr schwer, das Hochregallager weiter auszubauen. Zudem ist die Organisation sowie das Risiko eines Totalausfalls dieser Lagerlösung vergleichsweise hoch. Für spezifische Regalbediengeräte braucht es außerdem geschultes Personal.


 

FAQ’s

 

Was ist ein Hochregallager?

Ein Hochregallager ist ein Lager mit Edelstahlregalen ab einer Höhe von 12 Meter. Es kann dabei bis zu 50 Meter hoch gebaut werden.

 

Was sind die Vorteile eines Hochregallagers?

Durch den Bau der Regale in die Höhe wird das Volumen der Halle optimal und sehr effizient genutzt und es wird weniger Grundfläche benötigt.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Hochregallager und Stapellager?

Während beim Hochregallager Edelstahlvorrichtungen eingebaut werden um in die Höhe zu lagern, werden beim Stapellager lediglich stapelfähige Ladungsträger mit identischer Ware übereinander gestellt.

 

Wann eignet sich ein Hochregallager besonders?

Hochregallager werden vor allem bei begrenztem Platz eingesetzt. Durch den Bau in die Höhe ist es besonders effizient und platzsparend und vor allem für Lieferanten aus der Automobilbranche interessant.